Buchtipp Rezensionen

Nickolas Butler: Shotgun Lovesongs

Was ist Freundschaft? Für diesen Begriff eine konkrete Definition zu finden ist gar nicht so leicht. Jeder Mensch hat eine Vorstellung davon, geprägt von individuellen Erfahrungen und dem, was man von klein auf vorgelebt bekommt. Eine ebenso interessante Frage ist die nach der eigenen Heimat. Wo fühlt man sich zu Hause und wieso? Nickolas Butler verbindet diese beiden Themen und lässt hierdurch eine sehr warmherzige Geschichte entstehen.

Im Zentrum von Shotgun Lovesongs stehen fünf Freunde, die zusammen in einer typisch amerikanischen Kleinstadt aufgewachsen sind. Ein gemütliches, verschlafenes Städtchen, in dem jeder jeden kennt. Sie teilen wichtige Erinnerungen miteinander und gemeinsam erlebte Ereignisse. Trotz allem kommt es wie es kommen muss. Ihre Wege verlaufen in unterschiedliche, teilweise entgegengesetzte, Richtungen.

Da ist beispielsweise Lee, der sein Herz seit jeher an die Musik verloren und es irgendwann zu großer Prominenz geschafft hat. Und Kip, den es zunächst auch raus in die weite Welt zog, der aber eines Tages überraschend zurückkehrt. Zu ihnen gehört genauso aber auch Ronny, der nie große Ansprüche stellte und sein Herz am rechten Fleck trägt. Sowie Henry und Beth, die mit Hilfe der Landwirtschaft alles daran setzen ihren Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen.

Diese fünf Menschen wirken manchmal gegensätzlich und jeder hängt insgeheim seinen eigenen Träumen nach. Neben den Kindheitserinnerungen, die sie verbindet, haben sie aber vor allem eines gemeinsam. Sie sind alle unglaublich warmherzig. Bei dem einen ist es offensichtlicher als bei dem anderen. Und doch ist es so. Henry ist mir mit seiner Bodenständigkeit und der unerschöpflichen Ehrlichkeit besonders stark in Erinnerung geblieben. Darüber hinaus gibt es Protagonisten, die eine auffallend positive Entwicklung durchlaufen und nach all den Jahren gewissermaßen zu sich selbst finden.

Nickolas Butler ist selbst in Wisconsin aufgewachsen und lebt in der Nähe des Handlungsortes. Er weiß also genau wie sich dieses ländliche Leben anfühlt und was damit oft einhergeht. Wie schwer es sein kann sich gegen die Vorzüge der Großstadt zu behaupten. Und wie essentiell es für viele Familien ist, sich mittels Landwirtschaft über Wasser zu halten.

Was mir an Shotgun Lovesongs jedoch bei weitem am besten gefallen hat, war das außergewöhnlich starke Gefühl von Verbundenheit. Der Zusammenhalt, der zwar manchmal nicht so unerschütterlich ist wie man vermutet, aber dennoch nie ganz verloren geht.

Nickolas Butler: Shotgun Lovesongs. Heyne Verlag.
ISBN: 978-3-453-43782-1. 432 Seiten. 10,99 Euro.

Foto oben: Taduuda auf Unsplash

0 Kommentare zu “Nickolas Butler: Shotgun Lovesongs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.