Alle Artikel mit dem Schlagwort: Diogenes Verlag

Bernhard Schlink: Olga

Bernhard Schlink und ich, das ist so eine Sache. Natürlich ist mir sein Name schon sehr lange ein Begriff. Große Bekanntheit erlangte er bereits vor vielen Jahren als Der Vorleser veröffentlicht wurde und diese allein schon aufgrund des Altersunterschieds der Protagonisten außergewöhnliche Liebesgeschichte Wellen schlug. Bei uns zählte es damals nicht zur Schullektüre und so ist es die ganze Zeit an mir vorbeigezogen. Vor wenigen Wochen habe ich es nun gelesen und bald darauf folgte Olga, wodurch ich selbst literarisch also erst dieses Jahr mit den Werken von Schlink in Berührung kam.

Januarlektüre 2018

Eigentlich war doch vor wenigen Tagen erst noch Silvester. Ich sehe mich noch im Kreise meiner Familie stehen und mit ihnen auf das neue Jahr anstoßen. Und doch ist diesen Monat so viel passiert, dass es mich gar nicht wundert, wie schnell die Zeit verflogen ist. Zwischen all den Ereignissen und Veränderungen, die bei mir im Januar anstanden, habe ich es geschafft, insgesamt sechs (ok, sie sind fast alle relativ schmal) Bücher zu lesen und diese vor allem auch zu beenden. Zwei weitere Bücher habe ich ein ganzes Stückchen angefangen. Welche das sind und die Frage, ob ich sie überhaupt weiterlesen sollte oder möchte, werde ich bald in einem gesonderten Beitrag thematisieren.

Emanuel Bergmann: Der Trick

Am 24. Februar 2016 wurde der Debütroman Der Trick von Emanuel Bergmann erstmals in Deutschland veröffentlicht und es freut mich umso mehr, dass ich ihn heute anlässlich des Erscheinens der Taschenbuchausgabe nochmals vorstellen darf. Die Geschichte besteht aus zwei Handlungen, die sozusagen parallel verlaufen, obwohl sie zunächst sowohl zeitlich als auch räumlich weit voneinander entfernt sind. Je mehr man liest, desto näher kommen sich die beiden Handlungsstränge, sodass schnell klar wird, dass sie sich höchstwahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt überkreuzen werden. Um euch einen besseren Einblick in die Ausgangssituation zu gewähren, möchte ich kurz näher auf die einzelnen Perspektiven eingehen.